Die homöopathische Fallaufnahme

Die Fallaufnahme in der Homöopathie umfasst außer den akuten und offensichtlichen Krankheitszeichen auch allgemeine Befindlichkeitsstörungen, Gemütszustand, familiäre Krankheitsgeschichte, sowie vergangene Krankheiten, etwaige Unfälle, Operationen usw. Für eine homöopathische Erstaufnahme benötigt man in der Regel 1 1/2 bis 2 Stunden und dann erst kann der erfahrene Homöopath das Simile für den individuellen Krankheitsfall und Patienten finden.

Während der Behandlung

Es gibt bestimmte Dinge, die die Wirksamkeit eines Homöopathikums beeinträchtigen können. Dazu gehören stark riechende ätherische Öle, das unterdrücken von Hautausschlägen oder Ausscheidungen und je nach Mittel verschiedene weitere Substanzen. Da homöopathische Heilmittel die Lebenskraft und damit die körpereigenen Selbstheilungskräfte anregen, kann es zu so genannten, i.d.R. schnell wieder abklingenden Heilreaktionen kommen. Auf jeden Fall sollten Sie etwaige Reaktionen mit mir besprechen. Bitte halten Sie sich auch genau an die vorgeschriebenen Einnahmeregeln, auch wenn Ihnen z.B. 1 Tropfen täglich für Ihre Beschwerden wenig erscheint.
Sehr wichtig sind regelmäßige Rückmeldungen des Patienten. Ich bekomme solche Rückmeldungen per Telefon oder per e-Mail und bespreche ggf. das weitere Vorgehen.