Die Therapie Complete Elimination of Autistic Spectrum Expression [im Folgenden CEASE genannt] wurde von Dr. Tinus Smits, einem niederländischen Arzt, entwickelt und erst 2009 offiziell eingeführt.

Die Methode wurde für die Erscheinungen des gesamten Autismus-Spektrums entwickelt, kann aber auch bei vielen anderen Erkrankungen sehr hilfreich sein.

Ziel ist es, die durch Medikamente oder andere belastende chemische Stoffe ausgelösten Blockaden im Körper aufzulösen. Nach dieser „Entblockierung“ kann die Lebenskraft (S. Hahnemann) wieder ungestört walten und uns in Richtung Gesundheit führen.

CEASE ist eine Therapie, die auf mehreren Säulen aufgebaut ist.

Die erste Säule nutzt die Wirkung von Nosoden aus Arzneistoffen. Im Jahrbuch der Clemens-von-Bönninghausen-Gesellschaft 2010 kann man zur so genannten TAUTOPATHIE lesen:

„Methode zur Minimierung toxischer Einflüsse mittels
Verabreichung des potentiell krank machenden Agens“

Die zweite Säule ist der Einsatz orthomolekularer Medizin, d.h. die Einnahme von ausge-wählten Nahrungsergänzungen. Damit soll der Stoffwechsel bei der Ausleitung belastender Stoffe und bei Ausleitungsreaktionen durch bessere Selbstregulation unterstützt werden.

Die dritte Säule ist die Behandlung mit Homöopathie, die ganz klassisch oder nach moderneren Ansätzen erfolgen kann – je nach Erfordernissen. Dabei findet die individuelle Persönlichkeit und Konstitution Beachtung und die Lebenskraft wird auf allen Ebenen von Körper, Seele und Geist gestärkt.

Die drei Säulen der CEASE-Therapie

 

Wofür bietet sich die CEASE-Therapie an?

  • Verhaltens- und Entwicklungsstörungen

  • Ausleitung nach Einnahme von chemisch definierten Medikamenten wie z.B. Antibiotika

  • Nachbehandlung von Operationen, das bedeutet Entblockierung von Narkosen und Anästhesien

  • Nach Zahnbehandlungen

  • Impfschadensyndrom

 

Wie ist der Ablauf der CEASE-Therapie?

  • Erstgespräch, ca. 2 Stunden

  • Erarbeitung eines individuellen Therapieplanes (falls alle relevanten Informationen vorliegen)

  • Regelmäßige Rückmeldungen zur Abstimmung und ggf. Korrektur des Planes

  • Gründliche Ausleitung dauert in ganz einfachen und seltenen Fällen zwei bis drei Monate

  • Kompliziertere Fälle werden innerhalb von ein bis zwei Jahren behandelt

 

Was wird benötigt?

  • Bei Kindern das gelbe Untersuchungsheft

  • Impfpass als Kopie (bitte ggf. in der Impfpraxis die Namen der Impfstoffe nachfragen)

  • Allergiepass

  • Liste der verabreichten Medikamente

  • Untersuchungsbefunde und Diagnosen (Autismus), falls vorhanden

  • Chronologische Liste von Krankheiten, Unfällen und Operationen incl. erfolgter Behandlungen

  • Bitte beachten Sie auch „Kleinigkeiten“ wie z.B. häufig verabreichte Nasentropfen, Bronchialelixiere oder Salben

  • GEDULD!

 

Ausbildung

Ich bin seit Mai 2015 ausgebildete CEASE-Therapeuthin.

CEASE-Zertifikat

 

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten:

Außerdem kann ich zu diesem Thema das Buch "Das Impfschaden-Syndrom" von Tinus Smits sehr empfehlen.